Kinder- und Jugendmedizin
Willkommen
Leistungsspektrum
Unsere Praxis
Team & Kontakt

Kinder- und Jugendmedizin

Nuklaermedizin Eingangzoom
 
 

Fachbereich Kinder- und Jugendmedizin

Bahnhofstraße 31
97877 Wertheim
Tel: 09342 934 988-20
Fax:09342 934 988-29
kinderarzt@mvz-tauberfranken.de

Unsere Sprechzeiten:

Montag bis Freitag: 8-11 Uhr
Montag: 14-17 Uhr
Dienstag: 14-20 Uhr
Donnerstag: 14-17 Uhr
Freitag: 14-16 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Liebe Eltern,
liebe Verwandte und Angehörige,

unser Ärzteteam bietet Ihnen und Ihrem Kind das gesamte Spektrum der Kinder- und Jugendmedizin von der Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Erkrankungen über Vorsorgeuntersuchungen und Jugendgesundheitsberatung bis hin zu Impfungen und Entwicklungsdiagnostik an. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit an unser Praxisteam!

Bitte beachten Sie:
Vereinbaren Sie immer einen Termin und kommen Sie bitte nur in Notfällen direkt während der Sprechzeiten in die Praxis. Dies hilft uns dabei, die Sprechstunde so zu organisieren, dass die Wartezeit für Sie und ihr Kind kurz und der Ablauf entspannt ist. Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ärzte
in Wertheim auf jameda
Bewertung wird geladen...
 
 

Was wir für Ihr Kind tun:

  • Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Erkrankungen
  • Hüft- und Abdomen-Sonographie
  • Beratung bei und Behandlung von Entwicklungs- & Aufmerksamkeitsstörungen
  • Impfaufklärung und -beratung
  • Therapie von Neurodermitis und Asthma
  • Allergietests
  • Bescheinigungen, z. B. Sporttauglichkeit, für den Kindergarten
  • kleinere Eingriffe wie Entfernung von Warzen, Fädenziehen u.s.w.
  • OP-Vorbereitung
  • Entwicklungsdiagnostik – sozial-pädiatrische Gespräche
  • enge Anbindung an die Kinderkardiologie und Kindergastroenterologie
  • U3- bis U9-Untersuchungen:
    Diese Früherkennungsuntersuchungen dienen der gesundheitlichen Begleitung Ihres Kindes bis zum sechsten Lebensjahr. Durch regelmäßig stattfindende Untersuchungen können mögliche Gesundheitsstörungen oder Auffälligkeiten in der Entwicklung frühzeitig erkannt und behandelt werden. So kann Ihr Kind – sofern erforderlich – gezielt unterstützt und gefördert werden.

U3 (4. bis 5. Lebenswoche)

Überprüfung des Allgemeinzustandes, Wachstums, Ess- bzw. Trink- und Schlafverhaltens,Hüftultraschall sowie Reflexkontrolle.

U4 (3. bis 4. Lebensmonat)

Siebenfach-Impfung, Kontrolle von Seh- und Hörvermögen, Test vom symmetrischen Unterarmstütz sowie der symmetrischen Rücken- oder Mittellage beim Greifen.

U5 (6. bis 7. Lebensmonat)

Neben den allgemeinen Untersuchungen der Körperfunktionen stehen vor allem die Überprüfung der Beweglichkeit und Körperbeherrschung im Vordergrund. Es wird kontrolliert, ob sich das Kind in Bauchlage auf seine Arme abstützen kann und ob es sich hochziehen kann, wenn man es an zwei Fingern festhält. Der Säugling sollte in Sitzposition sein Köpfchen gut halten können und mittlerweile in der Lage sein, gezielt nach Gegenständen zu greifen. Auch das Hör- und Sehvermögen wird nochmals getestet.

U6 (10. bis 12. Lebensmonat)

Neben den allgemeinen Untersuchungen der Körperfunktionen stehen erneut die Überprüfung der Beweglichkeit und Körperbeherrschung im Vordergrund. Auch das Sehvermögen wird überprüft. Es wird kontrolliert, ob das Kind schon mit gestreckten Beinen und geradem Rücken frei sitzen oder sogar schon alleine stehen und sich dabei festhalten kann. Die sprachlichen Entwicklungen und das allgemeinen Verhalten werden überprüft und die Eltern werden über erforderliche Auffrischungsimpfungen informiert.

U7 (21. bis 24. Lebensmonat)

Diese Früherkennungsuntersuchung konzentriert sich auf – jeweils altersgemäße – motorische Entwicklung, Sozial- und Spielverhalten, Ernährungszustand, Hör- und Sehvermögen und umfassen entsprechende neurologische Untersuchungen, um möglichen Entwicklungsverzögerungen entgegenwirken zu können.

U7a (34. bis 36. Lebensmonat)

Überprüfung von allergischen Erkrankungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien.

U8 (46. bis 48. Lebensmonat)

Untersuchung von Reflexen, Muskelkraft, Aussprache und Zahnstatus.

U9 (60. bis 64. Lebensmonat)

Koordinationsfähigkeit (Grob- und Feinmotorik) wird überprüft. Außerdem werden wieder das Sprachverständnis sowie das Hör- und Sehvermögen getestet.

  • Jugendgesundheitsberatung (J1) und Jugendarbeitsschutzuntersuchung:

J1 (vom 12. Geburtstag bis zum vollendeten 14. Lebensjahr)

Bei dieser Vorsorgeuntersuchung werden Größe, Gewicht und der Impfstatus sowie Harn überprüft. Wir entnehmen bei der J1 Blut und testen bei der Blutuntersuchung auch direkt die Schilddrüsenwerte. Die körperliche Untersuchung umfasst pubertäre Entwicklungsstadien sowie den Zustand von Organen, Skelettsystem und Sinnesfunktionen. Auch eventuelle Hautprobleme, Sexualität und Verhütung, Rauchen und Essstörungen wie Magersucht oder Übergewicht werden bei Bedarf thematisiert.

Jugendarbeitsschutzuntersuchung

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) darf ein Jugendlicher, der in das Berufsleben eintritt, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs nur dann beschäftigt werden, wenn er innerhalb der letzten 14 Monate von einem Kinder- und Jugendarzt untersucht worden ist (Erstuntersuchung). Dem Arbeitgeber wird im Anschluss eine von diesem Arzt ausgestellte Bescheinigung vorgelegt.

Die Jugensarbeitsschutzuntersuchung befasst sich ausdrücklich nicht mit Eignungs- und Tauglichkeitsfeststellungen für den Wunschberuf. Sie erfasst nur den Gesundheits- und Entwicklungsstand des Jugendlichen, u. a. Nah- und Fernsicht, Farbsehen, Erfassen von Größe und Gewicht, Blutdruck,Urintest, Hören auf vier Meter Distanz usw.

    • Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL):

U10

Diese Vorsorgeuntersuchung ist gedacht, um die große Lücke zwischen der U9 (mit etwa fünf Jahren) und der U11 zu schließen. Daher sollte die U10 im Alter zwischen sieben und acht Jahren stattfinden. Schwerpunkte sind das frühzeitige Feststellen von z. B. Lese-Rechtschreib-Rechen-Störungen, von motorischen Entwicklungsstörungen und Verhaltensstörungen wie ADHS, die sich bei Schuleintritt oft stärker zeigen als im Kindergartenalter.

U11

Sie soll zwischen neun und zehn Jahren erfolgen, um eventuelle Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen frühzeitig zu erkennen. Auch kann die U11 dabei helfen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien zu erkennen, um entsprechend gegensteuern zu können. Außerdem soll sie gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen, z.B. mit Hilfe von Ernährungs-, Sucht- und Medienberatung.

J2

Mit dieser Vorsorgeuntersuchung soll Jugendlichen zwischen 16 und 17 Jahren ein Gesundheits-Check-Up geboten werden. Der Jugendmediziner ist während der Untersuchung Ansprechpartner bei Fragen zu Sozialisation, Familie und Sexualität sowie Berufswahl (Allergien bspw. können Einschränkungen bedeuten). Zu den Schwerpunkten der J2 gehört das Erkennen bzw. die Behandlung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, von Haltungsstörungen, Kropfbildung bis hin zur Diabetes-Vorsorge.

Martin Englert
Kleiner Patient
 
 

Einblicke in unsere Praxis

 

Wir sind für Sie da!

Fachbereich Kinder- und Jugendmedizin

Bahnhofstraße 31
97877 Wertheim
Tel: 09342 934 988-20
Fax:09342 934 988-29
kinderarzt@mvz-tauberfranken.de


Unsere Sprechzeiten:

Montag bis Freitag: 8-11 Uhr
Montag: 14-17 Uhr
Dienstag: 14-20 Uhr
Donnerstag: 14-17 Uhr
Freitag: 14-16 Uhr

und nach Vereinbarung


Unser Ärzte-Team

Englert, Martin

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Feeg, Susanne

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Wallstein, Jürgen

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin


Unser Praxis-Team

*, Susanne

Medizinische Fachangestellte

*, Marina

Medizinische Fachangestellte

*, Nicole

Medizinische Fachangestellte

Medizinische Fachangestelle

Bundschuh, Sylvia

Medizinische Fachangestellte

*, Lena

Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten

Unser qualifiziertes sechsköpfiges Praxis-Team steht Ihnen für Fragen und Anregungen an unserer Anmeldung gern zur Verfügung. Egal ob Abrechnung, Patientenannahme und Terminvergabe oder verschiedene administrative Tätigkeiten sind sie vielfältig im Einsatz. Auch ist unser Team für die fachkundige Durchführung von Entwicklungs- und Allergietests, Assistenz bei Impfungen, für Blutentnahmen und die Vorbereitung von Vorsorgeuntersuchungen verantwortlich. Um Abrechnungen und Personalplanung kümmert sich Susanne.

 
 
 
 
177
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen